2.3.04 – Buchprüfungssicherheit

11.05.2021

Was ist neu?

  • Zwecks Erleichterung zur Einhaltung von Maßgaben der Buchprüfungssicherheit und korrekter Monatsabschlüsse wurden weitere Maßnahmen getroffen:
    • Es ist es nun möglich eine Konfiguration mit Einfluss auf die Bearbeitungsmöglichkeiten von Timestops zu hinterlegen. Bei Aktivierung der entsprechenden Konfiguration ist es nicht möglich Timestops in einem Zeitraum zu hinterlegen, in dem eine Forderung bereits gezahlt wurde. Auf diese Weise werden Diskrepanzen von Neben- und Hauptbuch zu bereits abgeschlossenen Umsatzsteuermeldungen verhindert und den korrekten Prozess zu beachten liegt nicht mehr alleine in der Aufmerksamkeit des Benutzers. Versucht der Nutzer einen Timestop in einem Zeitraum mit gezahlten Forderungen zu setzen erscheint eine neue Hinweismeldung und verhindert den Vorgang. Die Funktion kann unter den Grundeinstellungen im Bereich „Verträge“ unter „Ändern von Forderung mit Zahlung verbieten“ aktiviert werden. (FS-7)
    • Ab nun wird verhindert, dass Monatsbeiträge über die zentrale Beitragsanpassung der Mitgliedschaft für die Vergangenheit änderbar sind. Wird versucht über „Beitrag ändern“ eine Anpassung mit Änderungsbeginn in der Vergangenheit vorzunehmen erhält der Benutzer den Hinweis; „Keine Änderungen in der Vergangenheit möglich!“ Beitragsanpassungen für zukünftige Beiträge sind weiterhin über dieses Bedienelement möglich.
      Forderungsänderungen in der Vergangenheit können weiterhin innerhalb der Forderungsübersicht durch die Änderung einer einzelnen Forderung in Form einer Gutschrift erfolgen. (FS-18)
  • Personalverwaltung: Hinterlegte Stundenlöhne und Tätigkeiten können auch über eine Schnittstelle übergeben werden. (IN-2907)

Anpassungen

  • In Administratorenkonten wurde unter den Filialdaten zur Einstellung der Bankverbindung Funktionen und Buttons entfernt, die auf Grund der Umstellung auf das vollständig etablierte IBAN und BIC Verfahren im bargeldlosen Zahlungsverkehr der Banken obsolete geworden sind. (IN-2922)
  • Die automatische Dateibenennung für die Inkassoabgabedatei der IBW wurde auf die der von IBW geforderten Benennung angepasst. Für gemeinsame Kunden der intratech GmbH und der IBW wird somit der Inkassoabgabeprozess nach einer noch bestehenden Testphase enorm erleichtert werden und eine Abgabe kann zukünftig automatisiert direkt aus iBS 2.0 erfolgen. (IN-2947)

Bugfixes

    • In einigen Fällen konnten im iBS-Web keine manuellen Stornos durchgeführt werden. Es war eine Fehlermeldung erschienen und die hinterlegte Stornogebühr wurde nicht angewendet. (ISD-14283)
    • Nachdem eine Filialgruppe gelöscht wurde, bestanden noch Restkonfigurationen mit der Möglichkeit zur Nutzung von Cross Checkins. Dies wurde nun korrigiert, sodass beim Löschen einer Filialgruppe auch die Möglichkeit der ursprünglich damit konfigurierten Cross Checkins entfallen. (IN-2452)
    • In Kombination mit der Spracheinstellung des iBS Users kam es zu Fällen, in denen in der Vertragsmaske im Kundenprofil bei der Zahlungsart englische Bezeichnungen standen, obwohl die Sprache auf Deutsch gestellt war. (IN-2625)
    • In sehr seltenen Fällen mussten Logs in den Kundenänderungen bereinigt werden, da es dort fälschlicherweise zur Listung identische Einträge in sehr großen Mengen kam. (ISD-14299)
    • Korrektur eines falschen Labels für die Mehrsprachigkeit im iBS Web Menü (ISD-14363)

Service & Support

  • Umclusterung von Kunden und setzen von Buchungssperren (FS-38)
  • Anpassung von Vertragstemplates (IN-2906)
  • Beitragsanpassungen (IN-2864; ISD-14371; ISD-14353; ISD-14323; ISD-14321; ISD-14317; ISD-14306; ISD-14303; ISD-13921)
  • Einspielung von Rabattleveln (IN-2944)
  • Unterstützung zur OPOS Bereinigung (ISD-14117)
  • Einrichtung von (Massen-)Timestops (ISD-14371; ISD-14369; ISD-14354; ISD-14325; ISD-14302; ISD-14288; ISD-14269; ISD-14232; ISD-14199; ISD-14197; ISD-14155; ISD-13336; ISD-13251)